Restaurants am Gardasee

Ob Trattorias oder Locandas es gibt immer wieder neues zu entdecken Kleine – feine – mit Sternchen oder fatto a casa – rund um den Gardasee gibt es viel zu geniessen – aber – wie meine Freundin Tine immer sagt – vorher immer einen Aperitivo !!!

vorher immer ein Aperitivo

Der Gardasee

Gardone

Am Westufer des Gardasee gelegen bestehend aus den Ortsteilen Gardone sotto -bedeutet unten und Gardone sopra bedeutet – -oben. In beide Erteilen findet man herrliche Trattorein, Locandas – entweder gleich am See – im Ort oder auf den kleinen Piazzas – wo mit einem abendlichen Aperitif das Leben beginnt.

Gardone Sotto

am See entlang kommt man in das kleine Örtchen- hier kann man herrlich Lungolago bummeln und hat die Wahl zwischen vielen schönen Restaurant – immer mit herrlichem Blick auf den See.

Im Grand Hotel von Gardone – ein alt ehrwürdiges Haus – mit einem wunderschönen Garten zum See in dem man das Treiben der Boote beobachten kann – im Garten speisen oder an der Bar den Abend ausklingen lassen. Gegründet wurde dieses Hotel als kleine Pension 1879 vom deutschen Luigi Wimmer und wurde nach und nach erweitert. Übrigens viele Villen und Häuser am Westufer wurden im 2. Welt-Krieg von den Deutschen bewohnt und als Residenzen oder auch als Krankenhäuser genutzt.

Villa Fiordaliso

ein geschichtsträchtiges Haus – die heimliche Unterkunft von Claretta Petacci,der geliebten von Mussolini – hier haben sich beide getroffen. Heute ein zauberhaftes Hotel mit einem absolut sehenswerten Interieur – und einer hervorragenden Sterneküche – im Sommer im Zelt mit Blick auf den See.

Ristorante Casino mit einer herrlichen Terrasse zum See. Die Jugendstilvilla wurde 1909 errichtet und diente anfangs als Kurhaus und Kursaal – der Spielsalon war bis in die erste Hälfte der 20er Jahre noch aktiv.

Gardone Sopra

Die Trattoria Agli Angeli ein herrliches Flecken Erde im kleinen Örtchen Gardone Sopra – oberhalb von Gardone am Westufer des Gardasees – mitten auf einem romantischen Platz zwischen dem Botanischen Garten und dem Vittoriale. Die beiden Schwestern Patrizia und Elisabetta geben dem wunderschönen Lokal eine familiäre und herzliche Note. Klassische Speisen werden mit viel Kreativität umgesetzt. Mit Produkten aus der Region , selbst gemachten Nudeln wie z.B. Bigoli con Sarde di Lago – das sind kleine Nudeln mit Sardinen vom See – frischer Fisch und natürlich die täglich selbst gemachten Grissini – fatti in Casa- da duftet es schon morgens im ganzen Haus. Ebenfalls eine aussergewöhnliche umfangreiche Weinkarte natürlich mit besten Weinen der Region Gardasee. Um es vollends zu geniessen sollte man sich im kleinen Hotel der beiden Schwestern einmieten – nur die Treppe hoch und man ist in ihrem Paradies in der Locanda Agli Angeli.

Aufgang zum Hotel

auf der Piazza geht es mit ebenfalls köstlich und gemütlich zu mit Pizza und vielen weiteren Trattorien

Fasano Sopra

weiterfahrend von Gardone Sopra – durch den Torbogen hindurch, am Anwesen vom D’Annunzio entlang und dann die nächste Strasse rechts kommt automatisch Fasano Sopra – gleich rechts liegt das kleine Restaurant Riolet. Auf der Terrasse hat man eine wunderschönen Blick auf den See und innen steht der Hausherr – Ernesto vor dem Grill und zaubert saftige Steaks – Hühner und beste Gardasee-Fische – alles weitere aus der Küche ist natürlich handgemacht wie auch der selbstgemachte Limoncello von den eigenen Zitronenbäumen – den es zum Schluss obligatorisch gibt.

Salo

ein Stückchen weiter südlichem See entlang die grösste Staadt am Westufer des Gardasees. Geschützt in einer Bucht gelegen liegt das elegante Städtchen mit vielen kleinen Boutiquen , Cafés und gemütlichen Restaurants. Das Städtchen war schon immer wohlhabend – wurde erst von Visconti aus Mailand und später von den Venezianern zum Verwaltungssitz des Westufers bestimmt. 1887 erhielt Salo Bahnanschluss und war somit bestens zu erreichen. 1943 – 1945 war Salo die Hauptstadt der Repubblica Soziale Italiana von Mussolini – wir erinnern uns – seine Geliebte wohnte in der Villa Fiordaliso – jedoch unter militärischer Protektion Deutschlands. Salo hat eine wunderschöne Seepromenade und es lässt sich zu jeder Tageszeit herrlich flanieren.

Der bekannte Limoncello und alles von der Zitrone in diesem wunderschönen Café Vasalli – vor Ort zu verkosten und dann gerne als Mitbringsel für die Lieben zuhause oder für den eigenen Verzehr- leckeren Kuchen gibt auch.

Die Bar Italia – ein Muss – zum Kaffee – Aperitif und später Digestiv. Herrlich am See sitzen und schauen – leckere Drinks immer mit kleinen Naschereien. Daneben ist übrigens der beste Schuhladen von Salo – also Mädels ihr wisst wo ihre eure Männer parken könnt!

Osteria dell’Orologio tolle Weinbar – mit leckerem Essen bester Platz ist der Barraum – die „Sala bar“. Hier treffen sich mittags am Stammtisch die „Honorigen“ von Salo – der Apotheker-der Jurist-der Anwalt – der Bänker.